Sport/ Turnen

1.Klasse:

Spielturnen

Reigenspiele im Kreis

2. Klasse:

Spiele ohne Gewinner

Auflösung des Kreises ins Vis a Vis

Vielfältige Bewegung und Gangarten

Purzelbaum, Seilspringen

3. Klasse:

Vielfältige Bewegungsspiele

Spielerisches Turnen in Gerätelandschaften

4. Klasse:

Gymnastik

Spielerische Annäherung ans Geräteturnen

5. Klasse:

Staffeln, Olympiade

Geräteturnen

6. Klasse:

Akrobatik

7. Klasse:

Leichtathletik,

Salto, Handball

8. Klasse:

Ringen, Kraft-, Halteübungen

Geräteturnen

9.Klasse:
Bewegung wird im allgemeinen angesehen als Wichtigkeit für die Förderung der Gesamtpersönlichkeit. Es gilt, eine Brücke zu schlagen zwischen dem Körperlichen und dem Seelisch-Geistigen. Die Jugendlichen üben sich in Rücksicht und im Übernehmen von Verantwortung in einer Gruppe. Mit dem Erwachen des Seelischen als individuell-existenzielle Erfahrung soll das Wirken der Seelenkräfte auch in der Bewegungsschulung entdeckt werden. Das Wollen steht jetzt im Vordergrund.
Mögliche Unterrichtsinhalte: Kugelstossen, bewusstes Erfassen des Rhythmischen,, Dauerläufe, Basketball, Handball, Volleyball, Geräteturnen.
Zusätzlich zum Sportunterricht wird auch ein Volleyballtraining angeboten mit teilweise externen Trainern. Es besteht die Möglichkeit, an Meisterschaften teilzunehmen oder – je nach Stärke – beim Volleyballclub Uni Bern mitzutrainieren und auch mitzuspielen. Hier sind die Klassen prinzipiell von der 9.-12. gemischt.

10. Klasse:

Ist das Überwinden bzw. Erobern der Körperschwere geglückt, erhält das Bewegungserleben neuen Auftrieb. Nun geht es um die bewusste Beherrschung des Schwungs, zum Beispiel beim Diskuswerfen und der sportlichen Stärkung des Körpers.

Geräteturnen, Dauerläufe, Hochsprung, Federball, Medizinballspiele, Volleyball, Tennis

s.o.: Volley Spezial

11. Klasse:

Hat der junge Mensch die Schwere, den Umkreis erfahren und erobert, kann er sich selbst die Richtung geben. Wenn man sich selber Ziele setzt, kann die Verbindung zwischen Bewegung und Denken erfahrbar werden. Das Durchschauen und Erkennen der Bewegungsabläufe, das bewusste Erfahren von Form, Dynamik und Rhythmus soll den Jugendlichen befähigen, allmählich die volle Eigenverantwortung für sein körperliches und sportliches Tun zu übernehmen.

Mögliche Unterrichtsinhalte: Gymnastik, Geräteturnen (Speerwurf, Bogen schiessen), Spiele (achten auf Überblick, faires Zusammenspiel, taktisch kluge Spielzüge), Klettern

s.o.: Volley Spezial

12. Klasse:

Die Stufe des voll ausgebildeten, individuell gewordenen Bewegungserlebens kann jetzt erreicht werden. Das wiederholte Üben aller Qualitäten, wenn möglich aus eigener Aufgabenstellung des Schülers, kann dies unterstützen. Das eigene Können und die eigene Leistungsfähigkeit werden unterstützt und verbessert. Zum Schluss des 12. Schuljahres wird oft eine kleine, eigene Choreographie als Turnabschluss gezeigt.

s.o.: Volley Spezial