(Bildquelle: «Struwelpeter 2.0, Medienmündigkeit und Waldorfpädagogik», Arbeitskreis Medienmündigkeit und Waldorfpädagogik im Bund der Freien Waldorfschulen, Stuttgart, 2015)

Medienmündigkeit – Das Ziel unserer Medienpädagogik

Was braucht ein Kind, damit es in einer technisch und medial geprägten Welt physisch gesund aufwachsen und seelisch erstarken kann? Wie lernt das Kind die Medienwelt verstehen und sinnvoll und verantwortungsbewusst handhaben?

Das neue Medienkonzept der Rudolf Steiner Schule Bern Ittigen Langnau versucht, diese nicht einfachen Fragen zu beantworten. Es wurde von einer eigens dafür mandatierten Arbeitsgruppe, bestehend aus Lehrpersonen und Elternvertreter:innen aller drei Schulstandorte sowie einem Vorstandsmitglied erarbeitet und soll im Umgang mit Medien den zentralen Orientierungsrahmen für unsere Schulgemeinschaft bilden. Eine wiederum sehr breit zusammengesetzte Umsetzungsgruppe ist derzeit damit beauftragt, die konkrete Übertragung dieser Grundlage in den Schulalltag vorzubereiten und zu begleiten.

Das Konzept skizziert die Grundzüge einer Medienpädagogik auf der Basis (waldorf-) pädagogischer Überlegungen. Kernstück ist ein detailliertes Curriculum zum Erwerb der direkten und indirekten Medienkompetenzen. Aber auch die Bereiche Prävention und Elternarbeit sowie juristische Aspekte werden angesprochen.

Das Medienkonzept ist für die gesamte Schulgemeinschaft der Rudolf Steiner Schule Bern Ittigen Langnau verbindlich. Mit dem Eintritt in die Schule stimmen die Eltern dem Medienkonzept, der darin formulierten Grundhaltung und der daraus resultierenden Handhabung bzw. den darauf basierenden Regeln zu. Die Eltern anerkennen somit den an der Rudolf Steiner Schule Bern Ittigen Langnau vorgesehenen Weg zum Aufbau der Medienmündigkeit ihrer Kinder und Jugendlichen und tragen diesen mit.

Das vollständige Konzept steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung.