Rund 300 Zuschauerinnen und Zuschauer waren begeistert! – Herzlichen Dank an Marco Michel für das wirklich beeindruckende Schauspiel (und Zeichnen… und Singen…) im Grossen Saal der Steinerschule in Ittigen.

Wer es verpasst hat, findet vielleicht noch eine Aufführung an einem andern Ort.

 

Und so war’s angekündigt:

Der Schauspieler Marco Michel kehrt an die Schule zurück, die er selber besucht hat, und beehrt uns mit einer Benefiz-Darbietung des Einmannstücks „EIN KUSS – ANTONIO LIGABUE“:

Sonntag, 4. November, 17 Uhr, Rudolf Steiner Schule, Ittigenstrasse 31, Ittigen

Informationen zum Stück:

EIN KUSS – ANTONIO LIGABUE ist ein 75-minütiges Einmannstück über den schweizerisch-italienischen Maler Antonio Ligabue, geschrieben und inszeniert vom italienischen Autor und Regisseur Mario Perrotta. Der Solo-Abend wurde vom Publikum begeistert aufgenommen. Marco Michel verkörpert den schweizerisch-italienischen Maler Antonio Ligabue und bringt sein Leben auf die Bühne. Bei Pflegeeltern aufgewachsen, mit 19 nach Italien zwangsausgeschafft, dort als Dorftrottel verspottet und erst ganz spät als Künstler gefeiert, war Ligabue stets getrieben von einer unglaublichen Schaffenskraft. Im Stück taucht Marco Michel immer wieder ein in Ligabues Vergangenheit und zeichnet grossformatige Porträts, mit denen er in einen dramatischen Dialog tritt. Letztlich stellt sich die Frage nach der wirklichen oder vermeintlichen Verrücktheit von Aussenseitern – beziehungsweise von einer Gesellschaft, die Menschen an den Rand drängt.