Abgelehnt! Wer hätte bei den Proben gedacht, dass…?!

Das vom 19. bis 22. März geplante Bewegungstheater „abgelehnt“ musste Mitte März wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Aber vorher, in den Proben, hat die Theatergruppe aus der Steinerschule in Ittigen improvisierend Erfahrungen vorweggenommen, die jetzt in der Corona-Krise wohl viele machen. Wer hätte gedacht, dass …

What happens when people are lonely…

… because they are not allowed to touch each other …

... they start fighting inner and outer walls.

„Ein paar Worte zum Video: Mitte Februar hatten wir unsere letzte Probe für „Mooiland-abgelehnt“, eine Produktion mit Schülerinnen und Schülern der Rudolf Steiner Schule in Ittigen, die Marco Michel * und ich im Tojo-Theater der Berner Reitschule inszenieren wollten. Dann fing das ganze verrückte Ding mit dem Virus an, Marco blieb in Berlin, wir konnten nicht auftreten… aber zur Erinnerung zeigt das Video nun unsere letzte Improvisation. Irgendwie verrückt, da wir damals nicht gedacht haben, dass die Dinge so laufen werden, wie sie es getan haben… Stell dir vor: in zwei Jahren werden wir sagen: Erinnerst du dich noch, als wir einander noch die Hand gaben? Schau, was es bedeutet…“

Lena Ashkenazi-Stettler, Lehrerin in der Integrativen Mittelschule (IMS) der Rudolf Steiner Schule in Ittigen

* Marco Michel ist freischaffender Schauspieler und ehemaliger Schüler der Steinerschule in Ittigen. Er wirkt immer wieder in Theaterprojekten mit und hatte mit seinem preisgekrönten Ein-Mann-Stück „Ein Kuss – Antonio Ligabue“ im November 2018 einen begeisternden Auftritt in unserer Schule in Ittigen.

Und so war das Theaterprojekt vor der Absage wegen der Corona-Pandemie angekündigt gewesen:

Abgelehnt – Bewegungstheater von Jugendlichen,
mit Schülerinnen, Schülern und Ehemaligen der Rudolf Steiner Schule in Ittigen

Regie: Lena Ashkenazi (Lehrerin an der Integrativen Mittelschule IMS unserer Schule in Ittigen) und Marco Michel (Schauspieler und ehemaliger Schüler unserer Schule in Ittigen)

Vorstellungen im TOJO-Theater in der Reitschule in Bern – ABGESAGT

  • Do, 19. März, 20.30 Uhr – ABGESAGT
  • Sa, 21. März, 20.30 Uhr – ABGESAGT
  • So, 22. März, 19.00 Uhr – ABGESAGT

Tickets: www.tojo.ch

Und weitere Infos auf www.tojo.ch:

Was ist Fantasie? Was Wirklichkeit? Wo treffen sie sich? Die „Freiwillige Theater AG“ hat an Vorstellungen und Träumen gearbeitet, sich neue Welten erschaffen, um mehr über die Welt und sich selbst zu erfahren. Ein Bühnenstück mit einem assoziativen Bilderrausch zum Thema „Abgelehnt“. Dichterische Bilder ohne Worte, improvisiert, getanzt, bewegt.

Mit: Aline Meyer, Basil Riesen, Carmina Bürgi, Elif Ylmaz, Emely Stettler, Giuliana Bosco, Nick Wynistorf, Jolanda Grimm, Josephine Freyer, Lara Emmenegger, Ljubia Kohlbrenner, Malin Philipp, Manuj Breier, Minna Lea Lutz, Moira Müller, Nina Signer, Tate Maibach, Mustafa Ibrahimkhel. Technik/Fotographie: David Kocher, Maik Kocher.

Was ist Fantasie? Was ist Wirklichkeit? Wo treffen sich die beiden Gegensätze? Nach diesem Motto haben die Amateur*innen (im wahrsten Sinne des Wortes) von MOOILAND an ihren Vorstellungen und Träumen gearbeitet. Sie haben sich neue Welten erschaffen, um mehr über die Welt und sich selbst zu erfahren. Rollen können getauscht, aufgelöst oder neu gebildet werden. Die daraus entstandenen Szenen wurden zu einem Bühnenstück und einem assoziativen Bilderrausch zum Thema „Abgelehnt“ zusammengefügt. Dichterische Bilder ohne Worte, improvisiert, getanzt, bewegt.